Intelligente Mobilität

Mit Hilfe smarter Technologien soll die Mobilität in Stadt und Region Osnabrück klima- und städteverträglicher gestaltet werden. Diese „Intelligente Mobilität“ beinhaltet verschiedenste Projekte, die die bereits umgesetzten und in Umsetzung befindlichen Mobilitäts-Maßnahmen der Stadt Osnabrück sinnvoll ergänzen. Bewegen Sie den Mauszeiger über eines der untenstehenden Projekte oder tippen darauf, um mehr Details zu erfahren.

Verkehrsfluss-analysen

Der städtische Verkehr wird mit Hilfe auf Künstlicher Intelligenz („KI“) basierender Technologie datenschutzkonform gemessen. Die so erfassten Verkehrsdaten werden zur Optimierung der Verkehrslenkung und Verkehrsplanung genutzt. Die Daten sind über die Datenplattform öffentlich einsehbar.

Fahrradfreundliches Osnabrück

Digitale Technologien unterstützen den Weg hin zu einer sicheren und komfortablen Fahrradstadt. So soll etwa in Kooperation mit der Wissenschaft eine intelligente Abstandsmessung von Auto zu Fahrrad entwickelt und erprobt werden.

Echtzeitdaten und Fahrgastzahlen im Busverkehr

Mithilfe intelligenter Sensorik werden automatisiert unterschiedliche Daten über den Busverkehr erfasst (u.a. die Auslastung). Diese werden zum einen für eine bedarfsorientierte Planung des Mobilitätsangebotes verwendet, zum anderen für eine transparente Kommunikation etwa in der VOS-App der Stadtwerke Osnabrück genutzt.

Optimierung von Wartezeiten

Durch Sensorik wird die Echtzeitauslastung an einem Wartezeit-intensiven Ort in Osnabrück gemessen und Prognosen für diese Wartezeit erstellt. Diese Prognosen sind öffentlich abrufbar und sollen so das Verkehrsaufkommen reduzieren. Der Nutzen soll erprobt und dann auf weitere Bereiche ausgeweitet werden.

Smarte Logistik

Innerstädtische Lieferverkehre benötigen temporär viel Platz, der nur teilweise vorhanden ist. Daher werden in der Innenstadt sowie in weiteren Quartieren neuartige Systeme zur Autorisierung und Reservierung von Anlieferungsflächen pilothaft erprobt.

Auslastung der E-Ladeinfrastruktur

Der Bedarf an E-Ladesäulen steigt mit dem Anstieg der E-Mobilität. Um den Ladeprozess für Nutzerinnen und Nutzer zu erleichtern, wird im Landwehrviertel die Belegung von E-Lade-Parkplätzen und Auslastungsanzeige mittels Sensorik erfasst. Diese, ebenso wie eine Prognose zur Belegung, lässt sich in Echtzeit abrufen.